„Die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden liegt im kleinsten Baustein unseres Körpers – der Zelle.“


© ASDF - stock.adobe.com

Verein Kolland Topsport Gaal

lässt ein triumphales Jahr Revue passieren

Der Verein Kolland Topsport Gaal kann auch 2018 auf ein erfolgreiches Jahr mit vielen Höhenpunkten und großartigen Leistungen seiner Athleten zurückblicken. Laut aktuellem Stand umfasst der Verein 64 Mitglieder, davon 33 im Stammverein und 31 im Team der Junioren. Im ablaufenden Jahr hat das multisportive Team wieder einmal überragende Leistungen gezeigt und konnte viele Auszeichnungen gewinnen.

Erneut viele Titel und Medaillen für Kolland Topsport

17 WM und EM, 114 österreichische und 216 steirische Meisterschaftsmedaillen wurden von den Athleten des Team Kolland Topsport in harten aber stets fairen Wettkämpfen errungen. Zusätzlich kann das Team Kolland Topsport auf 3 Staatsmeister- und 8 Vizestaatsmeistertitel in den Disziplinen Cross, Berglauf, Marathon, 10.000 m, Trail und Halbmarathon, sowie im modernen Fünfkampf, Triathlon und Duathlon verweisen. Weiterhin siegten die Athletinnen und Athleten vom Team Kolland Topsport zum vierten Mal in Folge in der Cupwertung im Biathle, Triathle und Laserrun. Darüber hinaus sind mit der Verpflichtung von Markus Hartinger, Alexander Brandner und Stefan Linseder drei weitere großartige österreichische Spitzenläufer in die Reihen von Team Kolland Topsport aufgenommen worden. Den perfekten und finalen Schlusspunkt des Jahres 2018 bildet der Sieg vom Team „Kolland Topsport Professional“ bei dem 31. Dolomitenmann, welcher vor 40.000 euphorischen Fans ausgetragen wurde.

Die Höhepunkte des 31. Dolomitenmann im Überblick

Punkt 10 Uhr gab „Mr. Dolomitenmann“ Werner Grissmann den Startschuss für den 31. Dolomitenmann ab. Die Sonnenstadt Lienz macht ihrem Namen alle Ehre und überzeugte mit strahlendem Sonnenschein, welcher die Dolomiten in glänzendes Licht tauchte. Vor den Augen der zahlreichen Zuschauer machten sich 124 Bergläufer an die Aufgabe den Weg zum Kuhbodentörl, auf ca. 1800 Höhenmeter zu bewältigen. Schon allein auf dem Papier war das Team „Kolland Topsport Professional“, der Favorit des Tages. Diese Favoritenrolle wurde auch bereits direkt zu Beginn vom Bergläufer Joseph Gray vom Team „Kolland Topsport Professional“, unter Beweis gestellt, welcher an der Spitze des Feldes zu finden war. Schon auf Höhe der Gogghütte hatte der US-Amerikaner die Führung übernommen, um diese bis zur Übergabe an die Paragleiter nicht mehr herzugeben. Auch die „Helden der Lüfte“ lieferten sich einen eindrucksvollen Wettkampf. Sie mussten nach der Übergabe am Kuhbodentörl einen Sprint hinlegen, um über eine beschwerliche und steile Strecke zum Startplatz zu gelangen um anschließend mit hoher Geschwindigkeit Richtung Moosalm abzuheben. Dort wurde eine Zwischenlandung vorgenommen und die Athleten rannten mit dem Sportgerät unter dem Arm so schnell wie möglich zum zweiten Startpunkt. Chrigel Maurer vom Team „Kolland Topsport Professional“, nicht ohne Grund auch „the eagle“ genannt, zeigte dabei eine tolle Leistung.

Übergabe an die Mountainbiker und eindrucksvoller Endspurt der Kajaker

Schlussendlich gelangten die Paragleiter zum Lienzer Dolomitenstadion, wo die Übergabe an die Mountainbiker stattfand. Begleitet und unterstützt von den Anfeuerungsrufen der begeisterten Zuschauer an der Rennstrecke kämpften sich die Mountainbiker vom Dolomitenstadion aus Richtung Hochsteinkreuz hinauf um anschließend eine rasante und eindrucksvolle Abfahrt nach Leisach hinzulegen, wo die Kollegen in den Kajaks sie bereits erwarteten. Daniel Geismayr vom Team „Kolland Topsport Professional“, präsentierte sich auf dem Rad in Topform und zeigte wieder einmal, zu welchen außergewöhnlichen Leistungen er fähig ist. Beeindruckt und motiviert von den Leistungen ihrer Teamkameraden machten sich schließlich die Kajaker voller Eifer daran, die kalten und unbarmherzigen Fluten zu bezwingen. Für das Team „Kolland Topsport Professional“ war dabei Lucas Kubrican mit von der Partie und zeigte aufopferungsvollen Kampfgeist. Sowohl flussauf als auch flussabwärts stellten die Wassersportler sich den brutalen und schwierig zu meisternden Stromschnellen, um schlussendlich völlig durchnässt und frierend den finalen Zielsprint vorzunehmen. 4:06:46 Stunden waren am Ende des Wettbewerbs auf der Uhr abzulesen. Mit dieser großartigen Leistung belegten die vier Athleten (Joseph Gray, Chrigel Maurer, Daniel Geismayr und Lucas Kubrican) vom Team „Kolland Topsport Professional“ einen überragenden ersten Platz und begeisterten Fans wie Zuschauer gleichermaßen.

CYL AIRNERGY wünscht dem Verein Kolland Topsport Gaal auch weiterhin viel Erfolg durch natürliche Leistungssteigerung und schnelle Regeneration!

sanopal--article-1950-0.jpeg