„Die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden liegt im kleinsten Baustein unseres Körpers – der Zelle.“


© ASDF - stock.adobe.com

sanopal--article-1937-0.jpeg

Radprofi Lukas Schlemmer

überzeugt erneut beim Lagerhaus Korneuberg Grand Prix in Bisamberg

Anfang Oktober fanden im österreichischen Klein-Engersdorf/Bisamberg wieder die letzten Titelkämpfe der Straßen-Saison 2018 statt. Im Rahmen des Lagerhaus Korneuburg Grand Prix wurden unter anderem die Österreichischen Kriterium-Meisterschaften der Elite Herren im Radsport veranstaltet.

Das Radrennen in Klein-Engersdorf/Bisamberg

Der klassische Rundkurs durch die schmalen Gassen von Klein-Engersdorf erstreckt sich über eine eine Distanz von 1,6 Kilometern und wird insgesamt 30-mal befahren (Gesamtdistanz: 48km). Die Ergebnisse werden dabei durch sogenannte Wertungssprints ermittelt. Jede dritte Runde gibt es, je nach Platzierung im Spitzenfeld, einen bis fünf Punkte zu vergeben. Der Radrennfahrer mit den meisten Punkten gewinnt am Ende das Rennen der Elite Herren. Mit von der Partie war auch wieder der junge Radprofi Lukas Schlemmer vom Team Felbermayr Simplon Wels. Lukas Schlemmer konnte in den Jahren 2016 und 2017 den ersten Platz beim
alljährlichen Rennen in Klein-Engersdorf für sich gewinnen. Durch diese Erfolge hat er bereits früh sein außergewöhnliches Talent sowie seine kämpferische Natur unter Beweis gestellt. Auch dieses
Mal war bereits von Beginn des Rennens an klar, das Lukas Schlemmer beim Lagerhaus Korneuburg Grand Prix ganz vorne mit dabei sein wird.

Spannendes Radrennen mit sehenswerten Sprints

Durch sehenswerte Sprints gelang es Lukas Schlemmer bereits zu Anfang des Wettbewerbs viele Punkte für sich und sein Team zu sammeln. Seinen größten Konkurrenten Andreas Graf und Andreas Hofer vom Team Hrinkow Advarics Cycleang gelang es beim Betrachten des Punkterankings nur unter großen Mühen Anschluss zu halten. Bahn-Vize-Weltmeister Andreas Graf unternahm mehrmals den Versuch, sich alleine vom Feld zu lösen und in Front zu gehen. Lukas Schlemmer und sein Teamkollege Daniel Lehner bemerkten jedoch jedes Mal rechtzeitig die Absicht ihres Konkurrenten und schafften es immer wieder diesen in Schach zu halten. Der Wettbewerb gestaltete sich somit durchweg spannend und dramatisch. Die Radrennfahrer schenkten sich gegenseitig nichts und lieferten sich ein packendes Duell um die Spitze.

Immer wieder war bei Lukas Schlemmer zu erkennen, wie er durch sein hohes Tempo die Position im Spitzenfeld weiter ausbauen konnte. Dabei gelang es ihm trotz der hohen Geschwindigkeit des Rennens wiederholt neue Kräfte zu sammeln und somit seinen Konkurrenten ernsthafte Probleme zu bereiten. Eine beeindruckende Leistung des jungen Radrennfahrers. Am Ende des Wettbewerbes dominierte jedoch sein Teamkollege Daniel Lehner den Wettbewerb. Damit belegte Lukas Schlemmer einen hervorragenden zweiten Platz und stellte abermals unter Beweis das jederzeit mit seiner individuellen Klasse gerechnet werden muss.


Wie Lukas Schlemmer Rennradprofi wurde

Bereits im Kindesalter hatte Lukas Schlemmer die Faszination des Radsports entdeckt, als er die Radrennen noch vor dem Fernseher verfolgte. Doch schnell reichte es ihm nicht mehr, nur Zuschauer zu sein. Er wollte selbst ein Rennradprofi werden und bei Wettbewerben antreten. Früh stieg er in den Radsport ein und konnte schnell sein Talent unter Beweis stellen. Nachdem er einige Zeit für den Verein WSA-Greenlife Graz auf dem Rad unterwegs gewesen war, wechselte er später zu dem Team Felbermayr Simplon Wels. Die Entscheidung für das Team Felbermayr Simplon Wels war gefallen, weil Lukas Schlemmer bei diesem Team die besten Voraussetzungen sieht um seine eindrucksvolle Leistungsfähigkeit im Radsport noch weiter zu steigern. Als nächste Ziele hat er sich weitere nationale Erfolge und schließlich den Sprung auf die internationale Bühne gesetzt. Der größte Traum von Lukas Schlemmer ist die Teilnahme an der weltbekannten Tour de France, welche mit hohem internationalen Renommee lockt.

CYL AIRNERGY wünscht Lukas Schlemmer auch weiterhin viel Erfolg im Radsport durch
natürliche Leistungssteigerung und schnelle Regeneration!

sanopal--article-1938-0.jpeg