„Die Basis für Gesundheit und Wohlbefindens liegt im kleinsten Baustein unseres Körpers – der Zelle.“


sanopal--article-1983-0.png

Mitochondrien: Leistungssteigerung und schnellere Regeneration

Reduzierte Leistungsfähigkeit durch falsche Ernährung

Wer beim Training oder Wettkämpfen mit Magenbeschwerden oder Problemen bei der Verdauung zu kämpfen hat, sollte unbedingt seine Ernährung überprüfen. Oftmals gesellt sich auch noch eine kontinuierliche Müdigkeit hinzu, welche die Leistungsfähigkeit beim Sport beeinträchtigen kann. Diese Symptome deuten oftmals auf eine Überförderung des Körpers durch zu intensives Training oder aber auch auf eine schlechte und mangelhafte Ernährung hin.

Effektive Ernährung führt zu einer Konzentrations- und Leistungssteigerung

Jegliche Formen von Ausdauersport wie Langlauf, Schwimmen oder Radfahren haben einen stark erhöhten Energieverbrauch zur Folge. Daher ist es wichtig, diese verbrauchte Energie dem Körper durch feste oder auch flüssige Nahrung wieder zuzuführen. Durch die richtige Ernährung ist es schnell und effektiv möglich die Energiespeicher im Körper wieder aufzufüllen. Darum ist es für jeden Sportler wichtig zu wissen, wie eine optimale Ernährung aussehen kann. Eine gute Methode ist es ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen und darauf zu achten diese in einem gemäßigten Tempo zu verzehren. Dadurch hat der Magen Zeit sich auszudehnen und das Sättigungsgefühl tritt schneller ein. Um eine kalorienarme Ernährung umzusetzen, können direkt nach dem Sport Trockenfrüchte wie Feigen oder getrocknete Aprikosen gegessen werden. Weiterhin sind Mandeln oder Walnüsse sowie Vollkornbrötchen mit Frischkäse perfekt geeignet, um dem Körper Nährstoffe zu verschaffen und satt zu werden.

Schnellere Regeneration durch mehr Mitochondrien

Manchen ist der Begriff Mitochondrien eventuell noch aus der Schulzeit bekannt. Dieses Organell wird von einer Doppelmembran umschlossen und besitzt eine eigene DNA. Mitochondrien sind die Kraftwerke des Körpers. Sie produzieren das Molekül Adenosintriphosphat, welches den Körper mit Energie versorgt. Besonders viele Mitochondrien sind in Körperzellen anzutreffen, welche eine große Menge an Energie verbrauchen. Das sind beispielsweise Sinneszellen oder Nervenzellen. Vor allem aber sind Mitochondrien auch in Muskelzellen zu finden. Vor allem für Sportler ein sehr interessanter Aspekt denn es hat sich erwiesen, dass eine erhöhte Anzahl an Mitochondrien eine Konzentrations- und Leistungssteigerung zur Folge hat. Eine hohe Anzahl an Mitochondrien steigert die aerobe Kapazität der Muskelfasern, regt den Stoffwechsel an und erhöht somit die Leistungsfähigkeit. Effektive arbeitende Mitochondrien sind gleichzeitig förderlich für die Gesundheit und Widerstandsfähigkeit eines Menschen. Nach sportlicher Aktivität bildet der Körper vermehrt Mitochondrien. Um diese produktive Phase nicht abzubrechen, wird nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen eine Nahrungsaufnahme erst zwei Stunden nach dem Trainingsende empfohlen. Damit ist auch die flüssige Energiezufuhr gemeint, denn Apfelschorle oder Fruchtsäfte enthalten im Gegensatz zu Wasser Kohlenhydrate. Gefördert werden kann die Bildung von Mitochondrien hingegen durch die Aufnahme eiweißhaltiger Nahrung wie beispielsweise Nüsse, Quark oder auch ein Glas Milch. Eine weitere effektive Möglichkeit die Bildung von Mitochondrien zu unterstützen und den Körper insgesamt leistungsfähiger zu machen ist die Verwendung von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln.