„Die Basis für Gesundheit und Wohlbefindens liegt im kleinsten Baustein unseres Körpers – der Zelle.“


© ASDF - stock.adobe.com

Kampfsport:

Kickboxweltmeisterin Hanna Hansen macht Frauen Mut

Kampfsport ist keine Männderdomäne

Viele Frauen kennen Kampfsport nur aus Filmen und sehen es als harten Männersport an. Dabei ist Kampfsport viel mehr als nur Schläge austeilen und einstecken. Ebenfalls ist es ein Trugschluss zu denken, das lediglich Männer Kampfsportstudios aufsuchen. So sind nämlich 70 Prozent der Mitglieder im CKTeam (Cologne Kickboxers) in Köln Frauen, erklärt WFMC Kickbox-Weltmeisterin Hanna Hansen. Es gibt also einige Gründe, warum Kampfsport das perfekte Training für Frauen ist.

Kampfsport ist ein optimales Training für den ganzen Körper

Kampfsporttraining zeichnet sich im Besonderen dadurch aus, das der ganze Körper gefordert wird. Der Kampfsport ist speziell für Menschen mit Interesse an Fitnessport optimal geeignet. Beim Training werden nicht nur Kalorien verbraucht, sondern noch viel wichtiger ist der große Spaßfaktor, welcher mit der Ausübung von Kampfsport einhergeht. Weiterhin wird in einem kurzen Zeitraum viel Fett verbrannt und ein zusätzlicher angenehmer Nebeneffekt ist, dass die Muskeln definiert werden.

Stressabbau durch Kampfsport

Kampfsport eignet sich perfekt, um negative Emotionen und Stress abzubauen. Um Dampf abzulassen eignet sich besonders das Training am Boxsack sehr gut. Hier kann man Frust und Aggressionen ohne Hemmungen rauslassen, ohne jemandem zu schaden. Nach dem Training ist man viel ausgeglichener und blickt wieder optimistischer in die Zukunft.

Kampfsport hält fit und macht Spaß

Kampfsporttraining besteht in vielen Fällen aus Partnerübungen, wodurch sehr schnell ein Gefühl von Teamgeist entsteht. Man lernt neue nette Menschen kennen, welche durch das gemeinsame Training oftmals die gleichen Ziele verfolgen. Das Trainieren in Gesellschaft anderer Menschen motiviert kontinuierlich und erhöht den Spaßfaktor um ein Vielfaches.

Voraussetzungen für Kampfsport

Allgemein gesehen kann jeder mit Kampfsport beginnen. Wer eine gewisse Grundfitness mitbringt, ist natürlich zu Anfang etwas im Vorteil. Man muss aber weder muskulös noch besonders durchtrainiert sein, um beim Kampfsport einsteigen zu können. Auch benötigt man keine speziellen Vorkenntnisse, um im Kampfsport erfolgreich sein zu können.

CYL AIRNERGY wünscht Hanna Hansen, dem gesamten CKTeam sowie allen interessierten Frauen mithilfe schnellerer Regeneration und natürlicher Leistungssteigerung viel Erfolg beim Kampfsport!

sanopal--article-1987-0.png