„Die Basis für Gesundheit und Wohlbefindens liegt im kleinsten Baustein unseres Körpers – der Zelle.“


sanopal--article-2006-0.jpeg

Quelle

Sport – Natürliche Leistungssteigerung und schneller regenerieren

Schnelle Regeneration nach dem Sport

Es ist eigentlich jedem bekannt, doch besonders Hobbysportler nehmen sich keine ausreichenden Regenerationsphasen. Dabei ist Erholung vom Sport mindestens genauso wichtig wie der Sport selbst. Nur angemessene Regenerationsphasen ermöglichen es den Muskeln zu wachsen. Weiterhin verheilen Mikrorisse (Muskelkater), welche bei sportlicher Aktivität in Muskeln entstehen, nur in Erholungsphasen. Wird den Muskeln keine notwendige Zeit zum Regenerieren gegeben, kann dies eine Reduzierung der Leistungsfähigkeit und im schlimmsten Fall sogar ernsthafte Verletzungen verursachen.

Richtige Ernährung fördert Leistungsfähigkeit und Konzentration

Bereits kleine Faktoren können die Regeneration stark fördern. Nach Ausdauersport wie Rad fahren oder Laufen ist ein Ausfahren- bzw. Laufen sehr wichtig. Dadurch ist es Muskeln möglich, sich nach einer Belastungsphase besser zu erholen. Stoffwechselprodukte werden schneller abgebaut und die Körpertemperatur wird langsam wieder heruntergefahren. Der Körper kann somit auf eine angenehme Weise in den Regenerationsprozess wechseln. Ein wesentlicher Punkt um die Regeneration effektiv zu unterstützen ist eine gesunde Ernährung. Nach einer Trainingseinheit muss der Körper unbedingt mit Flüssigkeit versorgt werden. Das Getränk sollte über ausreichend Kohlenhydrate verfügen. In diesem Fall stellt ein gewisser Zuckeranteil kein Problem dar. Denn mit Zucker kann der Körper die verbrauchte Energie sehr schnell wieder herstellen. Dadurch lassen sich Leistungseinbrüche und Konzentrationsstörungen vermeiden. 60-80 Gramm Zucker sind hier die optimale Menge. Mehr Zucker kann der Körper innerhalb einer Stunde nicht verarbeiten. Weiterhin sollte das Getränk Natrium und Proteine beinhalten. Proteine unterstützen den Muskelaufbau und Natrium wird beim Schwitzen abgesondert.

Regeneration im Sport

Bei der Regeneration ist nicht nur die körperliche Erholung sehr wichtig. Auch die psychologische Komponente spielt eine entscheidende Rolle. Körper und Geist bilden zusammen eine starke Einheit. Körperlicher Stress und Belastungen können sich negativ auf die Psyche auswirken. Diese Wechselwirkung gilt natürlich auch umgekehrt. Das bedeutet, dass psychischer Stress und psychische Belastungen ebenfalls negativ den Zustand des Körpers beeinflussen können. Viele Menschen schenken diesen Fakten leider zu wenig Beachtung. Eine gute Ausdauer ist sehr förderlich dabei besser regenerieren zu können.

Regenerationsphasen dringend notwendig

Wichtig ist es, nach jeder absolvierten Trainingseinheit eine Pause einzulegen. Die Länge der Trainingseinheiten und die Dauer der Regenerationsphasen sind von einigen Faktoren abhängig. Je besser ein Mensch trainiert ist, umso schneller ist er wieder leistungsfähig. Das bedeutet also auch das Menschen, welche gerade erst mit dem Training beginnen sich nicht überfordern dürfen. Ansonsten stellt sich schnell ein großer Erschöpfungszustand ein und die Leistungsfähigkeit fällt rapide ab. Die Dauer und Häufigkeit der Regenerationsphasen beim Sport sind natürlich auch eine Frage des Alters. Mit zunehmendem Alter muss auch mehr Zeit für die Erholung investiert werden.

Schneller regenerieren

Durch ausgewählte Nahrungsergänzungen und regelmäßiges Training ist es möglich, die Regenerationszeit bedeutend zu verkürzen. Wenn kontinuierlich trainiert wird und die Anforderungen an den Körper kontinuierlich gesteigert werden passt sich die Muskulatur an die Belastungen an und wird mit der Zeit leistungsstärker. Aus diesem Grund haben Menschen zu Beginn des Trainings eine Regenerationszeit von 2-3 Tagen während trainierte Sportler nur noch ein bis zwei Tage benötigen, bevor ihr Körper bereits wieder belastungsfähig ist. Um schneller zu regenerieren, helfen folgende Punkte: Viel trinken, mineralstoffreiche Mahlzeiten zu sich nehmen (Vollkorn, Gemüse, Obst), ausreichend Proteine und Kohlenhydrate sowie gute Fette aufnehmen, hochwertige Nahrungsergänzungen nutzen (Mineralstoffe, Glutamin, Eiweiß) und entspannende Aktivitäten wie Massagen und Saunabesuche wahrnehmen sowie auf ausreichend Schlaf (ca. 8 Stunden) achten.
Leistungssteigerung im Sport

Koffein

Im Sport wird zur kurzfristigen Leistungssteigerung oftmals Koffein verwendet, besonders im Marathonlauf. Koffein ist Bestandteil von Kaffee und ist auch in vielen Softdrinks zu finden. Koffein ermöglicht eine Leistungssteigerung, indem es den Körper unabhängiger von Schlaf macht und das Konzentrationsvermögen positiv beeinflusst.

Kohlenhydrate

Ebenfalls sehr positiv wirken sich Kohlenhydrate auf die Möglichkeit zur Leistungssteigerung aus. Bei starker körperlicher Anstrengung kann der Blutzuckerspiegel abfallen und Muskelzittern sowie Erschöpfungszustände auslösen. Der Körper wandelt in so einem Fall Kohlenhydrate zu Glukose um und hat somit schnell wieder Energie zur Verfügung, welche eine deutliche Leistungssteigerung ermöglicht.

Fette

Die Aufnahme von Fetten kurz vor dem Training oder einem sportlichen Wettkampf ist problematisch. Sie verzögern die Verdauung und haben somit einen eher negativen Einfluss auf die Leistungsbereitschaft des Körpers.

Alkoholgenuss stört Regeneration und Konzentration

Auf alkoholische Getränke sollte am besten vollständig oder zumindest größtenteils verzichtet werden. Alkohol ist für den Körper ein Giftstoff, welcher er unter Verbrauch wertvoller Ressourcen versucht abzubauen. Darunter leidet die Regeneration der Muskeln. Die feste Ernährung sollte ausgewogen gestaltet sein. Auf Kohlenhydrate darf nicht verzichtet werden, um eine ausreichende Regeneration nicht zu gefährden. Gemüse und Obst sind vitaminreich und helfen dem Körper somit effektiv sich zu regenerieren.

Sauna und Schlaf verbessern Leistungs- und Konzentrationsvermögen


Regelmäßige Saunagänge nach sportlicher Aktivität unterstützen die Regeneration des Körpers. Die verstärkte Durchblutung fördert die Entspannung und hilft zudem dabei auch mental abschalten zu können. Die geistige Fitness kehrt zurück und Konzentrationsstörungen werden vermieden. Die beste Option um seinen Körper ausreichend Zeit für den Regenerationsprozess zu geben ist natürlich genügend Schlaf. Gerade die Wundheilung und die Organe profitieren enorm von ausreichendem Schlaf. 6-8 Stunden Schlaf sind für die Mehrheit aller Menschen ein gesundes Schlafpensum. Viele Menschen wissen, wie sie ihrem Körper Erholung verschaffen können, missachten diese Möglichkeiten aber viel zu häufig. Wer aber auf die Bedürfnisse seines Körpers und Geistes achtet, kann die Herausforderungen des Alltags viel besser und schneller bewältigen.

Leistungs- und Konzentrationssteigerung im Sport

Schon in der Antike verwendeten die Menschen bestimmte Mittel um ihre Leistung und Konzentration zu steigern. Teilweise mit absurden mystischen Vorstellungen. So war man beispielsweise überzeugt das sich durch den Verzehr von Löwenherzen, die Kraft des Tieres auf den Menschen übertragen würde. In der heutigen Zeit gibt es, aus gutem Grund, eine lange Liste von verbotenen Mitteln zur Leistungssteigerung. Diese Liste muss leider fortlaufend erweitert werden. Grund dafür sind Todesfälle von Leistungssportlern, welche durch den Konsum von Dopingmitteln ihre Gesundheit ruinierten. Doch trotz dieser Ereignisse nimmt das verbotene Doping im Profisport kein Ende. Kontinuierlich tauchen auf dem Markt neue Präparate auf, welche den Sportlern massive Leistungssteigerungen versprechen. Natürlich springen nicht alle Sportler auf diesen Zug auf und es sollte keine allgemeine Verurteilung stattfinden. Tatsache ist aber das der Gebrauch von verbotenen Dopingmitteln im Profisport ein gravierendes Problem darstellt, welches im Extremfall zum Tod von Menschen führen kann.

Legale und natürliche Mittel zur Leistungssteigerung

Ein oftmals eingesetztes Mittel zur Leistungssteigerung ist Koffein. Gerade beim Marathonlauf greifen die Athleten gerne darauf zurück. Verboten ist Koffein im Leistungssport erst ab einem gewissen Grenzwert, welchen man durch eine Urinprobe überprüfen kann. Koffein ist heutzutage in vielen Lebensmitteln enthalten. Kaffee, Schokolade, Kakao aber auch viele Softdrinks sind mehr oder weniger mit Koffein versetzt. Kohlenhydrate sind ebenfalls förderlich um eine Leistungs- und Konzentrationssteigerung zu erreichen. Sinkt der Blutzuckerspiegel zu rapide ab, kann dies Muskelzittern und Erschöpfungszustände auslösen. Kohlenhydrate werden zu Glukose umgewandelt, welche dem Körper hilft stabil und leistungsfähig zu bleiben. Fette dagegen sind problematisch zu sehen denn diese lassen die Verdauung langsamer ablaufen. Fettiges Essen vor dem Sport ist also kontraproduktiv und wird das Leistungsvermögen sowie die Konzentrationsfähigkeit eher beeinträchtigen.

Vermeidung von umstrittenen und gesundheitsgefährdenden Mitteln

Allgemein kann festgehalten werden das auch Hobbysportler auf unseriöse und oftmals gesundheitsgefährdende Mittel verzichten sollten. So ist beispielsweise von der Einnahme von Beta-Blockern, Anabolika, Diuretika, Amphetaminen, Testosteron und etlicher anderer Mittel zur Leistungssteigerung dringend abzuraten. Die eigene Gesundheit ist unbezahlbar, diesen Gedanken sollte sich jeder Sportler stets im Hinterkopf behalten.

Quelle