„Die Basis für Gesundheit und Wohlbefindens liegt im kleinsten Baustein unseres Körpers – der Zelle.“


sanopal--article-2022-0.jpeg

Burn-out: Verlust von Energie und Konzentration

Totale Erschöpfung

Der Begriff Burn-out bezeichnet einen Zustand großer körperlicher und seelischer Erschöpfung. Auslöser sind langfristige Überforderung oder auch seelische Kränkungen. Therapien versuchen Betroffenen durch individuelle Bewältigungsstrategien einen gesunden Umgang mit Herausforderungen und Stress zu vermitteln, um ein Burn-out zu behandeln oder präventiv zu vermeiden. Die Anzeichen, welche auf ein Burn-out hindeuten können, sind vielfältig:

Anhaltende Erschöpfung und Müdigkeit

Betroffene scheitern oftmals daran einfachen alltäglichen Aufgaben nachzukommen, weil die Konzentration und Energie fehlt. Sie sind oft müde und fühlen sich permanent überfordert. Ruhepausen werden immer öfter und länger wahrgenommen, weil keine wirkliche Erholung spürbar ist. Das Entspannen nach getaner Arbeit gelingt nicht mehr.

Reduzierte Leistungsfähigkeit

Die Arbeit fällt Betroffenen spürbar schwerer oder wird schon gar nicht mehr ausgeführt. Innere Unruhe ist ein ständiger Begleiter und es kommt immer öfter zu starken Konzentrationsstörungen. Die Fehlerquote beim Arbeiten steigt an und das Treffen von Entscheidungen wird zur Belastungsprobe. Die emotionale Belastbarkeit sinkt. Frust und Enttäuschungen sowie Lernstress oder Prüfungsangst werden somit viel intensiver wahrgenommen und verschlimmern die Situation zusätzlich.

Sozialer Rückzug

Menschen mit Burn-out wollen sehr oft alleine sein. Treffen mit Familie und Freunden werden nicht mehr vereinbart oder vorher abgesagt. Hobbys werden aufgegeben und selbst der Lebenspartner wird vernachlässigt. Oftmals zerbrechen Beziehungen, wenn der Burn-out nicht rechtzeitig erkannt wird.

Verlust von Antrieb und Lebensfreude

Die Freude am alltäglichen Leben geht verloren. Spaß wird nicht mehr wahrgenommen, alles verkommt zu einer einzigen Belastung. Verbitterung und Frust sind oftmals die Folgen. Wenn der Burn-out nicht diagnostiziert und therapeutisch behandelt wird können in schlimmen Fällen Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung auftreten.

Wie kann ein Burn-out effektiv behandelt werden?

Es gibt keine optimale Therapie für ein Burn-out. Vielmehr muss individuell auf jeden einzelnen Betroffenen eingegangen werden und geklärt werden wo die genauen Auslöser des Burn-out zu finden sind. In vielen Fällen schafft aber bereits die Beachtung folgender Faktoren eine Linderung des Leidens:

Belastungen vermeiden

Sehr oft ist es bereits hilfreich, die Ansprüche an sich selbst zu reduzieren. Ziele sollten realistisch sein und dem eigenen Leistungsvermögen entsprechen.
Gerade auf der Arbeit sollte keine Überforderung entstehen. Dazu ist ein intensiver Austausch mit Kollegen und Vorgesetzten nötig. Dadurch ist es oftmals möglich, sich eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Erholungsräume schaffen

Eine angemessene Freizeit und geeignete Rückzugsräume sind wichtig um wieder neue Kraft tanken zu können. Zu Hause kann ein Raum geschaffen werden, welcher zur Entspannung einlädt. Musik hören oder ein gutes Buch lesen sind optimal geeignet, um die Seele baumeln zu lassen. Auch regelmäßige Urlaube helfen dabei, neue Energien und Ideen freizusetzen.

Gesellig und gesund leben

Familie und Freunde helfen dabei, mit Belastungen im Alltag besser umgehen zu können. Der regelmäßige Austausch mit Vertrauenspersonen kann psychischen Druck vermindern oder sogar ganz abbauen. Sehr oft haben langjährig vertraute Personen auch Tipps und Lösungen für persönliche Probleme parat und bieten Unterstützung an. Ebenfalls wichtig ist eine gesunde Lebensweise. Eine ausgewogene Ernährung, Sport und geregelte Schlafenszeiten stärken das Wohlbefinden und erhöhen die psychische und körperliche Belastbarkeit deutlich.


Quelle